LOTSCH
VERLAG
seit 1992

buch blaettert

Die
flennende
Henne

 

Titel Henne150

 

Die flennende Henne
oder
Am Mond vorbeigeschaut
von
Arnd Sebelefsky

 

Gedichte und Balladen

 

ISBN 9783930968459
(ISBN alt: 3930968452)
Format 13 x 18, Hardcover, 110 Seiten
Euro 14,-

 

 

    Die flennende Henne

    Es sprach der Hahn zur Henne,
    warum sie denn so flenne,
    das Leben sei doch wunderschön,
    hat sie den Mond denn nicht gesehn,
    der gestern Nacht so schön geschienen
    auf all die süßen Hühnerbienen
    und ganz bestimmt auch auf die Henne,
    ob sie den Grund für ihre Pein
    in ihrem tränenreichen Sein
    dem Hahn wohl nennen könne?

    Noch immer unter Tränen
    sprach das Huhn zum Hahn:
    Er sei es gewesen
    in seinem Hennenwahn,
    mit dem er sie verfolgte
    des Tags und in der Nacht,
    dass sie, auch wenn sie`s wollte,
    nicht mal den Mond gesehen hat.

 

 

    Wortspiele

    Ich liebe es, mit Worten zu spielen
    und mit der Möglichkeit zu dealen,
    ein bis zwei Wörter günstig zu verkaufen,
    um dann in der selbst gestellten Wörterfalle
    ohne große Wortkrawalle
    ganz wortlos zu ersaufen.

 

 

    Capoliveri
    oder
    was hatte Elba
    mit Bayern München zu tun?

    Der Dichter spricht zu seiner Muse:
    Du kannst mich mal du blöde Suse,
    du kannst jetzt musen, wen du willst,
    von mir aus auch dich selber;
    mich hast du damit fast gekillt:
    Es grüßt ein unbekannter Elber.

 

 

    Wenn du gehen willst

    Wenn du gehen willst,
    dann geh'.
    Wenn du nicht gehen willst,
    dann geh' nicht.
    Jedenfalls treffe ich meine eigene Entscheidung.
    Ich werd sie dir ausrichten.

 

 

Arnd Sebelefsky, Jahrgang 1946, lebt als Dichter und Schriftsteller in München und ist nebenbei Rechtsanwalt.

 

 

Bestellen

 

home1